Wintersport

Pitztaler Eisexpress

Alex und ich waren mal wieder in Schnee und Eis unterwegs. Wir hatten uns den Eisexpress im Pitzal vorgenommen. 3 Nordwände am Stück standen also auf dem Programm. Nur übers Wochenende mit einer Nacht davor im Taschachhaus Winterraum und anschließender Heimfahrt. Wir hatten super Wetter und dementsprechend war der Winterraum auch voll. Man kann eine Menge Gepäck sparen, da es dort inkl. Getränke alles gibt. Aber es war gut das wir unseren eigenen Kram hochgeschleppt haben, weil so waren wir vom Trubel unabhängig. Um 3 Uhr früh sind wir als erste los und durch eine übelst warme Nacht gelaufen. Es hat übelst gefönt, sodass selbst nur mit Unterhemd und Hardshell es zu warm war. Als es morgen wurde, zog es sich aber zu und im Laufe des Tages wurde das Wetter immer ungemütlicher. Die Bedingungen waren auch nicht so dolle, was Eisklettern anging, es war eher ein stupides anstrengendes Gestapfe. Nach der Taschachwand (600hm) waren wir erstmal platt und haben uns gestärkt. Anschließend ging es weiter über die schon steilere Nordwand der Petersenspitze (150hm). Dort oben hatten wir dann kein Bock mehr und sind in stürmischem Schneefall wieder runter auf den Gletscher des Taschachferner, den Brochkogel rechts liegen lassend, abgefahren und hinüber ins Skigebiet gequert. Das war natürlich schon geschlossen und so konnten wir noch eine herrliche, spaßige Talabfahrt ohne Gelatsche am Ende ganz für uns genießen. Auch ohne vollständigen Erfolg wars wieder eine super Sache. Das nächste Mal aber hoffentlich mehr Eisklettern.

>> Zur kompletten Galerie <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.